Erfahrung sammeln und gute Rolle spielen
16. September 2023
Ganz selbstbewusst gab sich der Kapitän der Regionalliga-Mannschaft der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers am Freitag vor dem Saisonstart. Chris Herget sprach bei der Saisoneröffnung der JobStairs GIESSEN 46ers sein Saisonziel aus: Aufstieg! Ob das am Ende ein realistisches Ziel sein wird, wird der Ligaalltag zeigen, der an diesem Sonntag in Speyer beginnt. Viele Scouting-Möglichkeiten gibt es in der 2. Regionalliga Südwest Nord vor Saisonbeginn nicht. Dementsprechend spannend wird das Abenteuer für Trainer Ivica Piljanovic und sein junges Team.

Jung, talentiert und hungrig. Die Beschreibung von letztem Jahr, als die Basketball-Akademie erstmals ein Herren-Team stellte, gilt auch im Jahr 2. Am Ende der Premierensaison dominierte zu oft die Jugend in Form der Unerfahrenheit das Ergebnis. Aber auch das Talent blitzte oft auf und so hatten die Mittelhessen immer wieder starke Auftritte, die nur zu selten mit dem Sieg belohnt wurden. Doch umso mehr blieben die spektakulären Siege in Erinnerung. Egal ob es der Premierensieg vor voller Hütte im Derby gegen Lich war, das Mega-Comeback im vierten Viertel in Kronberg oder der Buzzerbeater von Terry Winn III gegen Tübingen.

Doch nachdem die letzte Saison bald ein halbes Jahr zurückliegt, wird es endlich Zeit neue Geschichten zu schreiben. Diesmal will das Team von Ivi Piljanovic eine gute Rolle in der Liga spielen. Im Kern ist die Mannschaft noch jünger, aber auch deutlich breiter aufgestellt. 17 Spieler gehören zum BBA-Kader, wovon zwölf zu den NBBL-Jahrgängen gehören, einer noch in der JBBL spielen darf und drei mit dem Aufstieg in die A-Division ihre NBBL-Zeit beendet haben. Der 17. Mann bringt dagegen viel Erfahrung mit, kennt aber auch Teile des Teams bereits aus Oberliga-Zeiten.

Corey Lewis heißt der Importspieler der neuen Saison und ist dem mittelhessischen Basketball-Freund kein Unbekannter. Mehrere Saisons spielte der amerikanische Guard bei den Gießen Pointers II, wo er viele seiner Mitspieler bereits im Team hatte. Der Routinier ist ein Teamplayer mit Auge für seine Mitspieler, der aber auch weiß, wann er Verantwortung übernehmen muss.

Die NBBL beendet haben Lorenz Kohl, Chris Herget und Erik Lindenstruth. Bekannt für seine Dreier, hat sich „LoKo“ bereits letzte Saison neben der U19-Bundesliga erste Einsätze in der Regionalliga erarbeitet. Als ehemaliger Pointers II-Spieler in der Oberliga sind ihm die Gegner in dieser Saison auch wenig unbekannt. Der Aufsteiger der letzten NBBL-Saison ist Erik Lindenstruth, der nach dem Abschied von Finn Döntgens an den Körben mit seinem gegen die Recken der Regionalliga dagegenhalten soll. Viel Athletik und defensives Können bringt Chris Herget ins Akademie-Team. Das November-Geburtstagskind müsste nur zwei Monate jünger sein, um noch ein Jahr NBBL zu spielen. Aber der Guard ist bereits ready für den Senioren-Bereich. Nicht umsonst steht er auch im Kader der JobStairs GIESSEN 46ers, wo der Regio-Kapitän wohl auch seinen Anteil am erhofften Aufstieg leisten möchte.

Schon ewig dabei in den Bundesliga-Teams der BBA sind David Sann und Detwan Andrews. Der Guard, der aus Lich kommt, hat in der letzten Saison nicht nur aus der Distanz, sondern auch mit seinem energischen Drive zum Korb wichtige Impulse zum Aufstieg der NBBL gesetzt. Immer wieder eine Gefahr von außen und eine echte Klette in der Defensive war dagegen Detwan Andrews, der in diesem Jahr noch mehr Verantwortung übernehmen will und muss. Zwei weitere Spieler des Jahrgangs 2005 stehen im Kader: Silian Bonacker und Kai Müsse. Genau wie Chris Herget ist Silian im November geboren und damit einer der jüngsten NBBL-Spieler des ältesten Jahrgangs. Der Marburger Flügel wird im Training viel Erfahrung sammeln und mit Energie und Finesse seine Chancen auf dem Parkett nutzen. Aus Dillenburg kam Kai Müsse spät ins Gießener Programm. Der klassische Center hat dabei schnell dazu gelernt und wird nun eine echte Stütze unter dem Brett werden.

Am stärksten ist in der Regionalliga der Jahrgang 2006 vertreten. Gleich sechs Jungs werden in ihrer vorletzten NBBL-Saison auch viel Regionalliga spielen. Vorne weg geht dabei Till Heyne, der im letzten Jahr erste ProA-Playoff-Minuten bekam und in dieser Saison sicher auch auf der großen Bühne seine ersten Zähler erzielen wird. Der Point Guard bekommt in der Regionalliga eine Führrungsrolle und soll da sein ganzes Repertoire auspacken. Scoren, das Spiel lenken und Assists geben: Der junge Gießener kann es alles. Seit der JBBL bildet er dabei ein famoses Duo mit Christian Mann, der ebenfalls in seine zweite Regio-Saison geht. Der groß gewachsene Forward besticht durch seine Fähigkeiten sowohl in der Zone als auch von der Dreierlinie. Schon im ersten Testspiel klickte die Verbindung Heyne-Mann wieder, wie in ihrer JBBL-Saison, die in den Playoffs endete.

Zwei Neuzugänge gibt es im Gießener Team auch. Armin Durakovic ist vom MBC bzw. den BSW Sixers an die Lahn gewechselt. Der 17-Jährige hat in der Wölfe-NBBL mit einigen Spielen aufhorchen lassen, die er mit 15 oder mehr Punkten beendet hat. Dazu ist der Small Forward ein echter Teamplayer und Führungsspieler. Aus der geographisch anderen Richtung kam Dariusz Blank ins BBA-Team. In Crailsheim kam der einen Tag vor Saisonbeginn ebenfalls 17 werdende Flügel letzte Saison noch nicht in der NBBL zum Zug, bewies aber bereits in der JBBL seine offensiven Fähigkeiten. 18 Punkte standen am Ende der Saison 2021/22 für ihn zu Buche.

Bereits in der letzten Saison im NBBL-Trainingskader standen Max Brodt und Elvin Mehovic. Die beiden Mittelhessen werden in dieser Saison vor allem in der U19-Bundesliga Erfahrung sammeln und spielen, aber gehören fest zum Training der Regio-Mannschaft und können auch zum Einsatz kommen. Elvin hat als Guard mehrfach in der JBBL unter Beweis gestellt, dass er seine Mitspieler besser machen kann und Max kann mit seiner Robustheit auf dem Flügel auch bei den Herren mithalten und den ein oder anderen Dreier einstreuen.

Direkt vom U16-Bundesliga-Team in die enger verzahnten NBBL und Regio ist Jasper Hegele gesprungen. Der Point Guard führte vergangene Saison die JBBL als ein Führungsspieler zum Klassenerhalt und bekommt jetzt die Gelegenheit, auf der nächsten Stufe ins Team zu wachsen. Der Marburger kann da vor allem offensiv aber auch schon Akzente setzen. Durch die Corona-Unterbrechung etwas von der Bildfläche verschwunden war Raphael Wöllenstein, der zuvor in der U14 der BBA schon fester Bestandteil war. Doch beim NBBL-Tryout tauchte der lange Forward wieder auf und überzeugte auf Anhieb. als wäre er nie weg gewesen. Komplettiert wird der Kader durch das Küken Max Bartylak. Doch der 2008er ist nicht aus Zufall schon im Regio- und NBBL-Kader. Mit über 19 Punkten pro Spiel führte er das BBA-Team in der JBBL als jüngerer Jahrgang an. Offensiv kann der umworbene Siegener sowohl im Drive als auch aus der Distanz punkten und ist sich defensiv nicht zu schade, den Ballführer effektiv unter Druck zu setzen.

An der Seitenlinie wird auch diese Saison wieder Ivi Piljanovic stehen, der seit Jahren an der Schnittstelle von der Jugend zum Profibereich agiert. Der ehemalige Zweitligaspieler wird dieses Jahr keinen festen Assistenten für die 2. Regionalliga haben. Durch die engere Verzahnung von seiner Mannschaft mit der NBBL kann er aber sowohl im Training als auch bei Spielen auf die Unterstützung von Sherman Lockkart und Daniel Dörr zählen. Nach den Erfahrungen der letzten Saison ist der Kader beider Mannschaften diesmal etwas breiter aufgestellt, sodass Belastungen besser verteilt wird und beide Teams auch bei Überschneidungen wettbewerbsfähig sind.

Start in die Saison ist am Sonntag um 13 Uhr in Speyer. Der Gastgeber ist die SG TV Dürkheim-BI Speyer 2 und gilt ebenfalls als Ausbildungsverein. Speyer spielt in der ProB und so könnten die Pfälzer kurz vor dem dortigen Saisonstart mit einer starken Aufstellung aufwarten. Für die Piljanovic-Mannschaft ein ungewisser Auftakt. Sollte er aber erfolgreich enden könnte noch ein Besuch beim Dürkheimer Wurstmarkt winken, anders als der Name suggeriert ist dies das selbsternannte gößte Weinfest der Welt.

Ganz nüchtern geht die Reise in der 2. Regionalliga dann aber am Sonntag drauf in der heimischen Osthalle weiter. Auf die dann frisch installierten Körbe wird die BBA-Mannschaft dann erstmals ein Pflichtspiel bestreiten. Gegner wird dann um 15 Uhr der TV Bad Bergzabern sein. Die Südpfälzer sind vor allem für einen Spieler bekannt, der sich auch in der Osthalle großer Beliebtheit erfreute. Rouven Roessler begann in Bergzabern seine Karriere und kehrte auch nach seiner Profizeit nochmal als Spieler und Trainer an die deutsch-französische Grenze zurück.

Der Eintritt zu den Spielen ist auch in der neuen Saison weiterhin kostenlos!

Regionalliga-Team ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers:

Armin Durakovic, Christian Mann, Christopher Herget, Corey Lewis, Dariusz Blank, David Sann, Detwan Andrews, Elvin Mehovic, Erik Lindenstruth, Jasper Hegele, Kai Müsse, Lorenz Kohl, Max Brodt, Max Bartylak, Raphael Wöllenstein, Silian Bonacker, Till Heyne, Ivica Piljanovic (Headcoach)

Hinten von links: NBBL-Co Daniel Dörr, Headcoach Ivica Piljanovic, Silian Bonacker, Erik Lindenstruth, Armin Durakovic, Kai Müsse, Christian Mann, Raphael Wöllenstein, Lorenz Kohl, Dariusz Blank, Elvin Mehovic, NBBL-Trainer Sherman Lockhart

Vorne von links: Athletiktrainer Yanneck Strohl, Jasper Hegele, David Sann, Detwan Andrews, Max Bartylak, Corey Lewis, Max Brodt

Es fehlen: Chris Herget und Till Heyne

Foto: Nico Genslein

Die ersten Heimspiele:

24. September, 15:00 Uhr gegen TV Bad Bergzabern

07. Oktober, 15:00 Uhr gegen TV Langen 2

04. November, 15:00 Uhr gegen BBV Saarbrücken

18. November, 15:00 Uhr gegen BC Neu-Isenburg

09. Dezember, 15:00 Uhr gegen VfL Bensheim

Der Eintritt zu den Heimspielen ist frei!

Weitere Beiträge

 

Ausgezeichnet – Nachwuchsarbeit durch Liga zertifiziert

Ausgezeichnet – Nachwuchsarbeit durch Liga zertifiziert

Die Nachwuchsarbeit der 46ers-Familie ist mit der Bronze-Plakette zertifiziert worden. Bei der Prüfung durch den Deutschen Basketball-Ausbildungsfonds in Zusammenarbeit mit easyCreditBBL und 2. Basketball-Bundesliga wurde mit Spielern und Trainern gesprochen und die Infrastruktur vor Ort begutachtet.

mehr lesen
Heißer Sommer – 3×3 LOTTO Hessen-Tour in Gießen

Heißer Sommer – 3×3 LOTTO Hessen-Tour in Gießen

3×3 kommt auch 2024 nach Gießen! Am 22. und 23. Juni macht die 3×3 LOTTO Hessen-Tour 2023 Station in Gießen. Diesmal wird das Turnier noch größer, denn neben U16 und U18 können auch U12, U14 und Herren/Damen mitspielen! Für die U16 und älter geht es dabei erneut um Tickets für die Hessenmeisterschaft in Hanau.

mehr lesen

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

Spendenkonto

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers e.V.

IBAN: DE61 5139 0000 0019 6406 04 BIC: VBMHDE5F

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ