Derbysieger!
21. November 2022

Im zehnten Anlauf der erste Sieg und dann direkt im Derby! Die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers haben beim 99:86 den ersten Erfolg in der 1. Regionalliga Südwest und damit im Herrenbereich eingefahren. Die Jungs von Trainer Ivi Piljanovic konnten sich dabei endlich für die guten Auftritte belohnen. 15 Dreier fanden den Weg in die Licher Reuse. Dabei schrammte Terry Winn mit 24 Punkten, 11 Rebounds und 8 Assists nur knapp am Triple Double vorbei. Jon Ukaj und Yuma Janeck unterstützten ihn im Scoring mit jeweils 20 Punkten.

Chris Herget kehrte nach einer Woche Verletzungsauszeit zurück in den Kader von Ivica Piljanovic, der dennoch nur neun Spieler auf den Bogen schreiben konnte. Aber auch die Licher mussten unter anderem auf den ehemaligen Rackelos-Kapitän Johannes Lischka verzichten und waren nur zu neunt. Dafür war die Südtribüne der Osthalle gut besucht mit vielen mitgereisten Lichern und interessierten Gießenern.

Die ersten Punkte des Spiels gehörten Lichs Felix Schweizer, doch in der Folge waren die Gießener am Drücker und Jon Ukaj sorgte per Dreier für die 7:2-Führung. Früh zeigte sich das Spiel der Läufe und Lich schlug zurück und erzielte ebenfalls sieben Punkte in Folge. Doch bereits als die vierte Minute ablief, hatten Orkun Mehmed und Jon Ukaj die Gastgeber wieder mit 11:9 in Front gebracht. Ein 9:0-Lauf brachte den Lahnstädtern sogar eine zweistellige Führung, die Gäste-Coach Viktor Klassen zur Auszeit führte. Ein Dreier von Felix Schweizer läutete den Schlussspurt der Gäste ein, die auf 24:21 verkürzten. Nun flogen die Dreier nur noch so durch die Netze der Osthallen-Körbe, sodass sie die Teams den Score zum Viertelende auf 31:27 hochschraubten.

Die offensive Power konnten beide Teams im zweiten Viertel nicht weiter aufrechterhalten, auch wenn beide Teams nun im Gleichschritt Punkte erzielten. Auf Seiten der Akademie übernahm nun Jon Ukaj das Ruder. Drei Dreier traf der junge Guard in der Mitte des Viertels und wehrte damit die Licher Versuche die Führung zu übernehmen ab. Dort waren es vor allem Johannes Roith und Yannik Ribbecke, die zu guten Abschlüssen kamen und die Differenz zwischenzeitlich auf einen Punkt reduzierten. Doch mit dem Erreichen der Teamfoul-Grenzen kamen die weiterhin aggressiv in Richtung Korb gehenden BBA 46ers mehrfach an die Freiwurflinie und auch Center Finn Döntgens wurde ins Spiel gebracht. So ging es mit einer Führung von 50:44 in die Halbzeitpause.

Während sich die Zuschauer mit dem von den ProA-Spielen bekannten Catering-Angebot des Gastropatens stärken konnten, versuchten die Trainer ihren Teams neue taktische Impulse mitzugeben. Die Licher setzten dabei zunehmend auf eine Zonenverteidigung und schafften es zunächst die Gießener Offensive etwas zu bremsen. Allerdings kamen auch die Gäste nicht zu einem großen offensiven Fluß. Vor allem Rene Keller hielt seine Farben hoch und erreichte zur Mitte des Viertels beim 57:54 wieder den Bereich des One-Score-Games. Finn Döntgens kam nun aber öfters an die Freiwurflinie und so wuchs das Polster wieder leicht an. Auch Yuma Janeck und Jon Ukaj verschaften den Akademie-Jungs etwas Luft, aber Lich blieb zum Viertelende auf 72:69 dran.

Der fünfte Dreier des Abends von Yuma Janeck eröffente den Schlussabschnitt. Nachdem Lich zunächst ebenfalls von Downtown konterte, ließen aber Jon Ukaj und Hannes Bergmann zwei Distanztreffer folgen, ehe wieder Yuma Janeck mit dem vierten BBA-Korb den 12. BBA-Punkt im Schlussviertel markierte. Mit dem Dreierregen wuchs der Vorsprung wieder auf 84:76 an, ehe die Licher durch Julian Bölke und Yannik Ribbecke brachten ihr Team erneut auf vier Punkte heran und da Terry Winn nur einen Freiwurf traf, hatten sie die Chance weiter zu verkürzen. Doch frisch aufs Parkett gekommen netzte Till Heyne mit Beginn der Crunchtime zwei Dreier ein und brachte sein Team beim Stand von 91:83 auf die Siegerstraße. Chris Herget und Terry Winn brachten den Score an der Freiwurflinie weiter in die Höhe und der Rekonvalezent war es, der mit dem Buzzer den 99:86-Endstand herstellte.

Dem jungen Akademie-Team fiel ein großer Stein vom Herzen und umso lauter wurde im Mittelkreis-Huddle der erste Sieg bejubelt. Lange Zeit durchzuschnaufen haben die Gießener nicht, bereits am kommenden Samstag geht es weiter beim MTV Kronberg, die nun das einzig sieglose Team der 1. Regionalliga Südwest sind.

Headcoach Ivica Piljanovic: „Es war ein intensives Spiel und die Jungs haben es gut gemacht. Die erste Halbzeit sahen wir gut aus gegen die wechselnden Verteidigungen und wenn wir mit Tempo gespielt haben. Daher war die Führung auch in Ordnung. In der zweiten Halbzeit wollte Lich uns dann mit der Zonenverteidigung aus dem Rhytmus bringen. Aber die Jungs haben heute ausgerechnet im Derby hervorragend von außen geworfen. Eigentlich wollen wir da auch mehr Mix aus Penetration und Wurf haben, aber am Ende des Tages haben wir so das Spiel gewonnen. Es tut uns sehr gut, dass wir heute vier Spieler hatten, die zweistellig gescort haben. Ich hoffe wir bringen nächste Woche die selbe Energie aufs Feld wie heute. Es war ein weiterer Schritt und wir haben jetzt noch den Sieg im Rücken.“

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Chris Herget (9), Detwan Andrews (1), Finn Döntgens (12), Hannes Bergmann (5), Jon Ukaj (20, 6 Dreier, 6 Assists), Orkun Mehmed (2), Terry Winn (24, 11 Rebounds, 8 Assists), Till Heyne (6), Yuma Janeck (20, 6 Dreier)

Carl Chromik

Nächstes Spiel:

Samstag, 26. November 2022, 19:30 Uhr

MTV Kronberg – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers

Eichenwaldhalle Sulzbach

Weitere Beiträge

 

Revanche geglückt – NBBL an Tabellenspitze

Revanche geglückt – NBBL an Tabellenspitze

Die NBBL-Mannschaft der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers ist Tabellenführer der Gruppe B West! Durch den 90:74-Sieg über das Team Südhessen holten sich die Jungs um Topscorer Jon Ukaj vorerst den ersten Platz ihrer Gruppe.

mehr lesen

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

Spendenkonto

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers e.V.

IBAN: DE61 5139 0000 0019 6406 04 BIC: VBMHDE5F

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ