NBBL: Drei Jahrgänge haben ein Ziel
9. Oktober 2021

Die acht besten U19-Mannschaften des Südens treffen aufeinander und die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers sind erneut dabei. Die Mannschaft von Trainer Sherman Lockhart startet am Sonntag in die neue Saison der Nachwuchs Basketball-Bundesliga mit dem Heimspiel gegen Neuling medipolis SC Jena. Ziel des Teams ist es in der A-Division zu bleiben, wofür am Ende Platz 6 oder besser erreicht werden müsste.

Im letzten Sommer hatte Nachwuchskoordinator Sherman Lockhart das NBBL-Team noch gemeinsam mit Ivi Piljanovic geführt, der in den Saisons zuvor Cheftrainer war. Mit dem endgültigen Wechsel als Assistenztrainer bei den Rackelos liegt die Verantwortung seit Dezember allein bei Lockhart. Ihm an der Seite steht nun Max Becker, der als Co-Trainer im Ulmer Nachwuchsprogramm zuletzt dem ehemaligen Gießener Anton Gavel zuarbeitete.

Die Favoritenrollen sind auch in dieser Spielzeit klar verteilt. Auch wenn die Akademie-Spieler aus den Bundesliga-Kadern seit Abbruch der Saison durchgehend trainieren konnte, wird es für die Lockhart-Truppe dabei um den Klassenerhalt gehen. In der Pause wurde viel im Bereich Athletik individuell gearbeitet. Aber auch in jeweils halber Mannschaftsstärke konnte weitgehend Teamtraining betrieben werden. Wie bei den jüngeren Teams soll auch bei der ältesten Jugendmannschaft die Defensive Grundlage des Erfolgs sein. Da alle Spieler auch in Seniorenteams aktiv sind, ist der Trainingsalltag selten in voller Kaderstärke möglich. Daher sind die Grundlagen stark angelehnt an den Rackelos und damit auch den 46ers in der BBL.

Sechs Spieler aus dem aktuellen Kader standen bereits im letzten und zum Teil auch vorletzten Jahr für die BBA auf dem NBBL-Parkett. In ihre dritte und damit letzte Saison gehen Yuma Janeck und Hannes Bergmann. Der Guard aus Limburg tritt nun in die Verantwortung und ist auch bei den Gießen Pointers in der Regionalliga fest in der Rotation angekommen. Dort spielt er gemeinsam mit Forward Hannes Bergmann, der im letzten Jahr mit 6,3 Punkten und 6 Rebounds pro Spiel schon eine feste Größe im NBBL-Team war. Ebenfalls aus dem Jahrgang 2003 ist Yahel Hadas, der letztes Jahr den Sprung aus Freiburg nach Gießen gemacht hatte. Der hart arbeitende Guard will nach der Eingewöhnungszeit nun angreifen. Mit Tristan Göbel kommt der beste übriggebliebene Scorer der Vorsaison aus dem Jahrgang 2004. Der Forward wird seine Werte aus dem Rookie-Jahr gerne steigern wollen, dabei sollen auch die Einsätze bei den Rackelos sorgen. Auch Guard Christopher Herget kommt aus dem Jahrgang 2004, ist aber anders als sein Jahrgangskollege vor allem am defensiven Ende des Felds zuhause. Seine Heimat im Seniorenbereich ist die Oberliga, wo er bei den Gießen Pointers II eine wichtige Rolle übernimmt. Dort spielt er gemeinsam mit Lorenz Kohl unter NBBL-Coach Lockhart. Der Flügelspieler hatte im Vorjahr nur einen NBBL-Einsatz und will nun mit seinem guten Wurf Akzente setzen.

In der kurzen letzten Spielzeit noch nicht in der NBBL zum Einsatz kamen die Gießener Eigengewächse Lennox Burghard, Lorenz Klippel und Vincent Sucke. Sie sollten fester Bestandteil der U18-Mannschaft sein, die ebenfalls nur drei Partien absolvieren konnte. Während Burghard und Sucke in der Oberliga beim MTV Gießen spielen, gehört Sucke zum Regionalliga-Kader der Pointers. Neu im Team aus dem Jahrgang 2004 ist nur formal Carl Chromik. Der Licher stand letzte Saison bereits im Kader, kam aber nur in der U18 zum Einsatz. Der Guard, der für seine Heimat in der 2. Regionalliga spielt, soll in diesem Jahr einige Verantwortung im Spielaufbau übernehmen. In der U18 spielte er noch gegen Erik Lindenstruth, der allerdings ebenfalls bereits im Trainingskader stand. Der Power Forward kommt aus dem Nachwuchs Marburgs. Ganz neu in Gießen ist dagegen Finn Döntgens. Allerdings hat der Center bereits als jüngster Jahrgang NBBL für ALBA Berlin gespielt. Dort gelangen ihm gegen die AB Baskets vor dem Saisonabbruch ein Double-Double mit 22 Punkten und 11 Rebounds. Werte an die er genau wie der zweite Neuzugang Bardh Istrefi anknüpfen möchte. Der ebenfalls mehr als zwei Meter messende Nordmazedonier/Kosovare wartet in seiner Heimat allerdings noch auf das Visum, ehe er dann für die Rackelos und in der NBBL an die Leistungen mit der kosovarischen Nationalmannschaft anknüpfen möchte.

Bereits am letzten Sonntag startete der Jahrgang 2005 in den NBBL-Pokal. Vier Jungs, die frisch aus der JBBL kommen, haben direkt den Sprung in den Spieltagskader der NBBL geschafft. Darunter ist JBBL-Topscorer Noah Sann, der mit 23 Punkten pro Spiel sein Team trug. Auch er geht in der kommenden Saison mit den Pointers II in der Oberliga an den Start. Sein Zwillingsbruder David Sann spielt in der Oberliga dagegen für den Stammverein Lich Basketball, wo es dann zum direkten Duell kommen wird. Für defensive Akzente und viel Energie wird Detwan Andrews sorgen, was er zuletzt im Herrenbereich bereits bei den Pointers II bewies. Komplettiert wird das Quartett von Anton Schneider. Der nächste Marburger im Kader war mit 6,7 Punkten viertbester Scorer der JBBL 2020.

Nur die kurze Saison 2020/21 bestritten die Young Tigers Tübingen in der A-Division, bevor sie ihren Platz freiwillig für Jena räumten. Die restlichen sechs Gegner Brose Bamberg/Tröster Breitengüßbach, Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners, FC Bayern München, KICKZ IBAM, Porsche BBA Ludwigsburg und Team Südhessen sind unverändert. Jeder spielt voraussichtlich jeweils einmal zuhause und einmal auswärts gegen jeden Konkurrenten. Am Ende qualifizieren sich sechs Teams für die Playoffs, die letzten beiden müssen in der Saison 2022/23 in der B-Division antreten.

Los geht die Mission Klassenerhalt für die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers mit dem Heimspiel gegen Liga-Neuling medipolis SC Jena. Doch der Neulingsstatus darf nicht täuschen, die Thüringer besiegten in der Vorbereitung unter anderem Paderborn, gegen die die BBA-Jungs knapp unterlagen. Doch das Akademie-Team hat am ersten Spieltag direkt die Gelegenheit die Vorbereitungsergebnisse zu widerlegen und den ersten Saisonsieg einzufahren. Die erste Standortbestimmung unter Wettkampfbedingungen hat demnach also Eingewöhnungscharakter, ist aber schon wichtig für den Ausgang der Saison.

Zum Saisonauftakt am Sonntag um 15 Uhr können 500 Personen in die Osthalle kommen. Der Eintritt zum Duell gegen Jena ist kostenlos. Anders als in der BBL und ProB gilt für die NBBL die 3G-Regel. Das heißt zum Einlass sind ein Nachweis über eine Impfung, die Genesung in den letzten sechs Monaten oder ein aktueller Test nötig. Für Schüler gilt das Testheft dabei auch in den Schulferien.

U14-Landesliga 2021/22

Hinten von links: Erik Lindenstruth, Christopher Herget, Finn Döntges, Vincent Sucke, Hannes Bergmann, Tristan Göbel, Lorenz Kohl, Anton Schneider

Vorne von links: AC Max Becker, Noah Sann, Lorenz Klippel, Detwan Andrews, Yuma Janeck, Yahel Hadas, David Sann, Lennox Burkhard, Keanu Colon, HC Sherman Lockhart

Weitere Beiträge

 

NBBL-Derby mit wegweisendem Charakter

NBBL-Derby mit wegweisendem Charakter

Die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers stehen vor dem zweiten Heimspiel in der Nachwuchs Basketball-Bundesliga. Am Sonntag um 15 Uhr kommt das Team Südhessen zum dritten Spieltag in die Sporthalle Gießen-Ost.

mehr lesen
Vorrunden-Endspurt beginnt in Trier

Vorrunden-Endspurt beginnt in Trier

Am Sonntag um 12 Uhr startet für das Team von Marcus Krapp die zweite Hälfte der kurzen Vorrunde. Bei den sieglosen Trierern wäre ein Sieg schon fast alternativlos, soll das U16-Team noch in die Hauptrunde einziehen.

mehr lesen

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

Spendenkonto

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers e.V.

IBAN: DE61 5139 0000 0019 6406 04 BIC: VBMHDE5F

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ