NBBL-Saison startet – Topgegner sollen Entwicklung der Spieler fördern
9. Oktober 2020

Endlich geht es wieder los. Die NBBL startet an diesem Wochenende in ihre neue Saison. Mit dem neuen Hessenderby beim Team Südhessen startet die U19-Mannschaft der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers in die Spielzeit. Das Team kann dabei auf erfahrene Leistungsträger wie Sebastian Brach und Tim Schneider zurückgreifen, bekommt aber auch frischen Wind aus der JBBL mit Tristan Göbel oder Christopher Herget. Dabei werden nach aktuellem Stand auch wieder Zuschauer in der Osthalle bei den Heimspielen dabei sein können. Nähere Infos dazu folgen vor dem kommenden Wochenende.

Drei der vier besten Scorer des Vorjahres gehen auch 2020/21 für die Nachwuchs-46ers auf Korbjagd. Sebastian Brach, Tim Schneider und Paul Carl bilden ein erfahrenes Trio, das auf den Guard-Positionen für mächtig Wirbel sorgen wird. Tim Schneider wird dieses Jahr auch für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos in der ProB spielen, genau wie weiterhin Sebastian Brach. Er wird zusätzlich im Trainingskader des Bundesliga-Teams Erfahrung sammeln. Neu bei den Rackelos wird Karl Maruschka sein. Der Edelverteidiger der letzten NBBL-Saison gehört wie seine beiden Guard-Kollegen zum 2002er Jahrgang. Ergänzt wird das ProB-Quartett der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers durch Tristan Göbel. Der 16-jährige Forward zählte in der letzten Saison in der JBBL zu den Leistungsträgern und wird nun in der NBBL und ProB sein Talent unter Beweis stellen.

Ebenfalls direkt aus dem JBBL-Team sind Christopher Herget, Lorenz Kohl und Vincent Stöckel in die U19-Mannschaft aufgestiegen. Im letzten Jahr vorwiegend in der U18-Oberliga sowie ihren Herrenteams aktiv waren Hannes Bergmann und Yuma Janeck. Der Forward und der Guard konnten bereits in die NBBL hereinschnuppern und bekommen nun größere Rollen. Ebenfalls im Team ist Philipp Bötz geblieben, der gemeinsam mit Vincent Stöckel viel Arbeit unter den Körben bekommen wird.

Dazu kommen zwei Neuzugänge. Nicht gänzlich neu ist Gregor Gümbel, der bereits in der JBBL zum 46ers-Kader gehörte. Der Forward spielte zuletzt unter anderem in Lichs U18 sowie Regionalliga-Mannschaft. Aus Freiburg nach Gießen ist indes Yahel Hadas gewechselt. Der Guard, der 2003 geboren wurde, sammelte für den dortigen USC bereits Erfahrung in der JBBL und wird dem Backcourt weitere Tiefe geben. Dazu kommen noch einige Spieler, die vorerst nur mit dem Team trainieren, aber noch nachgemeldet werden können. Sie haben so die Chance vom Training zu profitieren, werden aber nicht in ihren Einsatzmöglichkeiten bei den Stammvereinen eingeschränkt.

An der Seitenlinie steht wie im Vorjahr Ivica Piljanovic. Der ehemalige Profi begleitet viele seiner Schützlinge bereits seit mehreren Jahren als Trainer in den BBA-Teams. Neu in dieser Saison ist die Situation, dass er das Team nicht allein betreut. Nachwuchskoordinator Sherman Lockhart steht ihm gleichberechtigt zur Seite. Das Duo steht seit Juni mit den Spielern in der Halle, wobei über die ersten Wochen der Fokus auflagenbedingt vor allem im individuellen Bereich lag.

Auch im zweiten Jahr des neuen Modus sind die Gießener wieder in der A-Division der U19-Bundesliga vertreten. Im Süden warten wie in der letzten Saison einige harte Brocken. Ludwigsburg, München oder Frankfurt zählen mindestens zum erweiterten Favoritenkreis auf die Meisterschaft. Im Kampf um den Klassenerhalt werden die Gegner voraussichtlich aus Tübingen und Bamberg kommen. Die IBA München und das Team Südhessen komplettieren das Feld, das im Hin- und Rückspiel die sechs Playoff-Teilnehmer ausspielt.

Für Sherman Lockhart stehen die Spieler im Mittelpunkt: „Uns liegt sehr viel daran, die Spieler individuell zu entwickeln. Das umfasst den basketballerischen Bereich, aber auch den Bereich Athletik, der wichtig ist um sich als Basketballer zu behaupten. Um sich weiterhin mit den Besten zu messen, ist natürlich der Klassenerhalt ein Thema und unser Ziel für das Ergebnis. Aufgrund der Einsätze in den verschiedenen Herren- und Jugendteams sind wir was das Teamplay angeht noch in der Findungsphase und diese wird sich auch noch bis in die Saison ziehen.“

Los geht die Spielzeit direkt mit dem ersten Hessenderby am Sonntag um 13 Uhr. In Weiterstadt trifft die Piljanovic/Lockhart-Mannschaft auf den Aufsteiger Team Südhessen. Im letzten Jahr gab es das Derby bereits in der JBBL, wobei die ehemaligen Gießener JBBL-Spieler nur Lucas Deetjen wiedertreffen. Der Rest des Kaders besteht aus Spielern der älteren Jahrgänge. In der abgebrochenen Saison der U18-Oberliga waren die Weiterstädter Zweiter und bewiesen so, dass sie zu einiges an Talent mitbringen.

„Mit Südhessen wartet ein starker Gegner, den wir bereits aus der Vorbereitung kennen. Die Mannschaft von Matthias Dönges ist gut gecoached und hat viele erfahrene Spieler des älteren Jahrgangs in ihren Reihen, die es zu kontrollieren gilt. Wir müssen die Intensität über 40 Minutenn hochhalten und die Trainingsinhalte an beiden Enden des Feldes umsetzen, damit wir eine realistische Siegchance haben. Es wird ein hartes Stück Arbeit, aber die Jungs und wir Coaches freuen uns auf den Saisonstart gegen einen starken Gegner“, so Sherman Lockhart vor dem lang ersehnten Saisonstart.

Weitere Beiträge  
NBBL-Derby mit wegweisendem Charakter

NBBL-Derby mit wegweisendem Charakter

Die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers stehen vor dem zweiten Heimspiel in der Nachwuchs Basketball-Bundesliga. Am Sonntag um 15 Uhr kommt das Team Südhessen zum dritten Spieltag in die Sporthalle Gießen-Ost.

mehr lesen
Vorrunden-Endspurt beginnt in Trier

Vorrunden-Endspurt beginnt in Trier

Am Sonntag um 12 Uhr startet für das Team von Marcus Krapp die zweite Hälfte der kurzen Vorrunde. Bei den sieglosen Trierern wäre ein Sieg schon fast alternativlos, soll das U16-Team noch in die Hauptrunde einziehen.

mehr lesen

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

Spendenkonto

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers e.V.

IBAN: DE61 5139 0000 0019 6406 04 BIC: VBMHDE5F

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ