Beste Saisonleistung – Bamberg dennoch zu stark
18. Januar 2022
Die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers haben in der Nachwuchs Basketball-Bundesliga ihre beste Saisonleistung gezeigt. Gegen ab der 15. Minute stark aufspielende Bamberger stand am Ende dennoch eine weitere Niederlage. Beim 71:87 wussten vor allem Carl Chromik mit 21 Punkten und Finn Döntgens mit 20 Punkten und 16 Rebounds zu überzeugen.

Sherman Lockhart konnte am Sonntagmittag aus dem Vollen schöpfen und so mussten sogar vier fitte Spieler in zivil auf der Bank Platz nehmen. In der Starting Five berief er Chris Herget und wie in Jena Detwan Andrews, Bardh Istrefi, Hannes Bergmann und Finn Döntgens. Doch das Quintett brauchte ein paar Momente, um ins Spiel zu finden. Mehrfach gingen die Pässe in die Zone oder zur Baseline knapp am anvisierten Ziel vorbei. Doch auch die Gäste hatten noch nicht in ihren Rhythmus gefunden, was sich zu ändern schien als Calin Nita nach zwei Bamberger Offensivrebounds einen Dreier mit der Sirene zum 4:10 versenkte. Die Lockhart-Jungs kämpften sich aber ins Spiel und glichen durch Carl Chromik zum 14:14 aus nachdem das gesamte Team zuvor gut am offensiven Brett arbeitete. Die Offensive kam in den Schlussminuten des Viertels richtig in Schwung, zunächst holt Tristan Göbel von der Dreierlinie die Führung, die dann Carl Chromik mit fünf Punkten in Serie verteidigte. Auch wenn mit dem Buzzer Finn Radina noch einen Distanzwurf traf, endeten die ersten zehn Minuten mit 22:21. Die Führung hatte Bestand bis Nico Höllerl erstmals in Erscheinung trat und zwei von drei Freiwürfen nach einem Dreierfoul traf. Es sollte aber nicht die letzte Gießener Führung sein, denn zweimal ging der Ball nach einem eigenen Fehlwurf in den Bamberger Korb. Zunächst war es ein Spieler der Franken und dann Center Phil Kreile, die das Leder ins Netz beförderten. Dann folgte allerdings ein Lauf der Gäste, der mit einem schön herausgespielten Dreier begann und mit einem krachenden Dunk von Adrian Worthy zum 28:34 abgeschlossen wurde. Die folgende Auszeit unterbrach ihn allerdings und die BBA-Offensive zeigte nochmal drei schöne Spielzüge. Zunächst bediente Hannes Bergmann Chris Herget mit einem Pass über den Kopf, dann fand Lennox Burghard den vorigen Assistgeber und das 34:37 erzielte Finn Döntgens nach einem Give-and-Go mit dem Kapitän. Doch konnte die Offensive den ersten Lauf noch abfangen, die Gäste legten erneut nach und setzten sich bis zur Halbzeit auf 38:45 ab.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es ein paar Minuten bis das Spiel wieder Fahrt aufnahm, ein Bamberger Dreier zum 42:51 ließ die Tabellenvierten allerdings etwas Oberhand gewinnen. Ein weiterer Distanztreffer von Adrian Worthy ließ die Franken erstmals zweistellig in Führung gehen, aber dennoch brachen die Gastgeber nicht ein. Carl Chromik hatte daran seinen Anteil mit einigen Dreiern, doch auch Nico Höllerl drehte von Downtown auf und hielt die Führung. Bei 56:67 zog Sherman Lockhart die nächste Auszeit, doch die Bamberger Defensive legte bis zum Viertelende nochmal einen drauf. So ging es bei 58:74 in den Schlussabschnitt. Dort griff die Akademie-Verteidigung und angeführt von Finn Döntgens verkürzten sie auf 62:74. Nach einem weiteren Stopp nahmen sie sich allerdings durch schlechte Abstimmung und einen 8 Sekunden-Pfiff die Chance, wieder einen einstelligen Rückstand zu erzielen. Stattdessen nutzten die Franken ihre Possession und sorgten mit den nächsten Punkten für die Vorentscheidung. Dennoch spielten die Lahnstädter weiter und erzielten noch den besten Score des Jahres. Das letzte Viertel gestalteten sie wieder ausgeglichen und verloren so mit 71:87.

Trainer Sherman Lockhart: „Wir haben offensiv heute eine gute Mischung aus inside und outside gefunden und alle haben ihren Teil beigetragen. Vor der Halbzeit konnten wir leider den Lauf nicht kontern und haben danach nicht mehr unseren defensiven Gameplan eingehalten und die Dreierlinie zu offen gelassen. Wir wollen einen Sieg holen und wenn wir so spielen, wie über weite Strecken heute, kann das nächste Woche bei Südhessen gelingen.“

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Yuma Janeck, Detwan Andrews (2), Bardh Istrefi, Carl Chromik (21, 4 Dreier), Yahel Hadas, Tristan Göbel (4), Lorenz Kohl, Hannes Bergmann (16), Lennox Burghard (2), Chris Herget (6), Finn Döntgens (20, 16 Rebounds), Philipp Kreile (4)

Weitere Beiträge

 

Heimauftakt – Regio empfängt Talentschmiede Ulm

Heimauftakt – Regio empfängt Talentschmiede Ulm

Nach dem Auftakt in Saarlouis wartet am Samstag die Heimpremiere auf die Rackelos in der Regionalliga. Im Duell der Talentschmieden kommt die BBU 01 Ulm nach Gießen. Die Chance auf den ersten Saisonsieg wartet um 18:30 Uhr in der Rivers Barracks.

mehr lesen

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

Spendenkonto

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers e.V.

IBAN: DE61 5139 0000 0019 6406 04 BIC: VBMHDE5F

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ