Sehr spannend und sehr deutlich
25. Januar 2022

Der letzte Wurf gehörte der U13 der Basketball-Akademie GIESSEN 46ers, aber am Ende behielt Frankfurt die Oberhand. Mit 69:70 unterlag das Landesliga-Team hauchdünn am Main. Deutlicher wurde die Niederlage der U16 sowie der Landesliga-U12 und der Sieg der U10. Alle anderen Spiele wurden kurzfristig abgesagt und können hoffentlich später in der Saison nachgeholt werden.

U16-Oberliga: TV Hofheim – Gießen Pointers / Basketball-Akademie GIESSEN 46ers 107:52 (45:32)

Eine Halbzeit konnte die U16 das Spiel beim Tabellenführer noch halbwegs offen gestalten, danach brach das ersatzgeschwächte Team ein. Max Bartylak, Tim Walther, Max Solo und Peja Strobl fehlten aus der Stammbesetzung und so hatte Manuel Grün nur sieben Spieler zur Verfügung. Dabei waren Gabriel Noyal und Ole Thormeier direkt aus Hanau vom nervenaufreibenden JBBL-Spiel nach Hofheim gefahren. Die Mannschaft tat sich in der kleinen Besetzung dann gegen die Hofheimer extrem schwer, die bisher nur das Hinspiel verloren hatten und die Situation durch eine Presse nochmal verkomplizierten. Am Ende wurde das Spiel deutlich und ging mit 107:52 an die Gastgeber.

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers: Gustav Haas, Pascal Holz, Gabriel Noyal, Julian Schu, Niclas Steinhoff, Ole Thormeier, Johannes Walter

U14-Landesliga: FRAPORT SKYLINERS 2 – Basketball-Akademie GIESSEN 46ers 2 70:69 (45:31)

Einen echten Krimi lieferten sich die zweiten U14-Teams der FRAPORT SKYLINERS und der Basketball-Akademie GIESSEN 46ers am Samstag in der Basketball-City Mainhattan. Es trafen sich zwei der vier Topteams in der Liga, die mit Abstand zum Rest des Feldes agieren. Dabei erwischten die Gastgeber den besseren Start, obwohl Kaiser Strobl in der zweiten Minute den ersten Dreier des Spiels traf. Nach dem 5:10 führten Luca-Noel Nickel und Louis Schiettinger ihr Team aber wieder auf Tuchfühlung und so endete das erste Viertel mit 20:21. War die Defensive bis dato noch nicht nach dem Geschmack von Trainer Jan Schneider, wurde die Auszeit nach drei Minuten im zweiten Viertel noch ungemütlicher. Frankfurt nutzte die Fehler der Gäste schamlos aus und zogen auf 23:33 davon. Das Wachrütteln half und Elias Genius beendete den Frankfurter Lauf per Dreier. Dennoch setzten sich das Team aus der Mainmetropole Stück für Stück ab. So war aus dem erwartet spannenden Spiel zur Halbzeit ein recht klares 31:45 geworden.

Auch nach der Pause sah gut für die Frankfurter aus. Auf 33:54 zogen sie davon und erneut musste Jan Schneider zur Auszeit greifen. Und die Ansprache zeigte Wirkung. Die Jungen Wilden kamen wie ausgetauscht aufs Parkett. Mit cleverer Defensive kamen sie zu einfachen Punkten, aber auch aus dem Spiel attackierten sie gut den Korb und machten Punkt um Punkt gut. Mit einem 17:2-Lauf, an dem Elias Genius mit 8 Punkten entscheidend beteiligt war, beendeten sie das Viertel und waren bei 50:56 voll im Spiel. Die Skyliners kamen zwar weder besser zurecht, der Abstand blieb aber einstellig. Luca-Noel Nickel ging offensiv voran und auch Louis Schiettinger zeigte seine Qualitäten. Nachdem einige Freiwürfe ein engeres Spiel verhinderten stand es zwei Minuten vor dem Ende 63:70. Kapitän Luca-Noel Nickel traf nun zwei Freiwürfe und Louis Schiettinger sorgte für das 67:70. Er war es auch, der in der letzten Minute zum Korb zog und den Ball zum 69:70 einlegte. Das Foul beim Korb konnte er zwar nicht zum Ausgleich nutzen, aber er half dem Team defensiv zum nächsten Stopp. Mit 20 Sekunden auf der Uhr ging es in den letzten Angriff, doch es kam nicht mehr zum Wurf zum Sieg. Wie in Bad Homburg vor wenigen Wochen unterlag das Schneider-Team nach toller Aufholjagd knapp, diesmal mit 69:70. Damit bleibt immerhin der direkte Vergleich bei den Mittelhessen.  

Trainer Jan Schneider: „Es war ein wichtiges Spiel, aus dem die Jungs sehr viel lernen können. Die 16 vergebenen Freiwürfe tun natürlich weh. Es gab auch sonst einige Baustellen, aber gerade in der zweiten Halbzeit haben sie sich super zurückgekämpft. Luca-Noel, Elias und Louis sind heute vorangegangen. Mit den Ausfällen im Hinterkopf müssen wir uns nicht zu sehr ärgern.“

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers: Güven Bayindir, Ali Cam, Elias Genius (19), Luca-Noel Nickel (24), Leonhard Rumpel (2), Louis Schiettinger (17), Nick Schneider (2), Kaiser Strobl (5), Leonard Tandler, Julius Volz

U12-Landesliga: TSV Lang-Göns / Basketball-Akademie GIESSEN 46ers – SV 1890 Dreieichenhain 55:81 (25:41)

Die Landesliga-U12 in Kooperation mit dem TSV Lang-Göns konnte am Wochenende ihr zweites Saisonspiel bestreiten. Es war zugleich das zweite Aufeinandertreffen mit dem Team aus Dreieich. Nach der 51:135-Niederlage im Hinspiel steigerte sich das junge Team dabei deutlich.

U10-Bezirksliga: Lich Basketball 2 – Basketball-Akademie GIESSEN 46ers 14:98 (12:44)

In der letzten Woche hatte die U12-2 mit 98:14 beim MTV Gießen 2 gewonnen. Der U10 hat das Ergebnis wohl gefallen und es daher auch beim Auswärtsspiel bei Lich Basketball 2 wiederholt. Normal gehören einige U12-2-Spieler auch zum U10-Team, doch diesmal war nur einer dabei. So bekamen vor allem die jüngeren Spielerinnen und Spieler Einsatzzeiten. Alle acht kamen dabei in fünf Zehnteln aufs Parkett. In der ersten Halbzeit konnte Lich noch etwas gegenhalten, aber nach der Halbzeit erzielte der Nachwuchs der Wetterstädter nur einen Korb.

Daniel Bauer
Weitere Beiträge

 

Heimauftakt – Regio empfängt Talentschmiede Ulm

Heimauftakt – Regio empfängt Talentschmiede Ulm

Nach dem Auftakt in Saarlouis wartet am Samstag die Heimpremiere auf die Rackelos in der Regionalliga. Im Duell der Talentschmieden kommt die BBU 01 Ulm nach Gießen. Die Chance auf den ersten Saisonsieg wartet um 18:30 Uhr in der Rivers Barracks.

mehr lesen

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

Spendenkonto

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers e.V.

IBAN: DE61 5139 0000 0019 6406 04 BIC: VBMHDE5F

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ