Offensivfeuerwerke und kein Auswärtsglück
16. November 2021

Was für ein Wochenende für Peja Strobl und den Jahrgang 2007. Der Guard war zweifelsfrei der Topscorer des Wochenendes mit seinen 38, 39 und 56 Punkten. Dabei traf er genau wie seine Teamkollegen in der U16 Oberliga und beim JBBL-Pokal einen Dreier nach dem anderen. Ähnlich erfolgreich waren auch beide U14-Teams, die in der Oberliga und Landesliga klare Heimsiege feierten. Ebenfalls ein klarer Heimsieg stand für die Youngster der U10 zu Buche. Nicht so erfolgreich verliefen die beiden Auswärtsfahrten nach Kassel für die U12 und die U18. Beide Teams unterlagen den Nordhessen, einmal wegen einem gebrauchten Tag und einmal durch einen dezimierten Kader.

JBBL-Pokal – Runde 2: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Rhein-Neckar Metropolitans 89:64 (43:38)

Der Pokal-Sonntag begann für Coach Manuel Grün schon mit schlechten Nachrichten, einige Absagen machten den Kader für die Fahrt nach Crailsheim noch kleiner als durch vorige Absagen eh schon. Doch die Rückkehr von Jasper Hegele und Tim Scherer sorgte zumindest für etwas bessere Miene beim Übungsleiter, da dafür aber auf Trainerkollegen Jan Schneider verzichten musste, der sich um die U14 Landesliga kümmerte.

Im ersten Spiel des Sonntags ging es gegen die 2007er Spieler der Rhein-Neckar Metropolitans. Die Weinheimer werden auch in der Relegationsrunde der JBBL BBA-Gegner, sodass sich Teile der Teams schon mal kennenlernten. Für die Metropolitans ging es nach der Auftaktniederlage gegen Gastgeber Crailsheim bereits um alles. Beim Grün-Team gelang der Start allerdings nicht, in der ersten Minute verletzte sich Niklas Müller und fiel für den Rest des Turniers aus. So mussten die Akademie-Jungs zu siebt 79 Minuten Basketball spielen. Gegen die schon im Spielrhythmus gewesenen Baden-Württemberger tat sich die Grün-Truppe bis zur Halbzeit schwer, führte aber dennoch mit 43:38. Die Halbzeitansprache schien allerdings Wirkung gezeigt zu haben, sodass sich sein Team angeführt von Peja Strobl absetzen konnte. Auf 14 Punkte bauten sie den Vorsprung vor dem Schlussviertel aus und besiegelten dort den 89:64-Sieg, der schon den Einzug in die dritte Runde bedeutete. Vor allem offensiv und aus der Distanz war das 2007er-Team in guter Form und versenkte 16 Dreier.

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Peja Strobl (38), Gabriel Noyal (23), Ole Thormeier (10), Daniel Wappelhorst (10), Jasper Hegele (4), Tim Scherer (4), Lennis Bück, Niklas Müller

 

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – HAKRO Merlins Crailsheim 114:90 (65:52)

Ein echtes Highscoring-Spiel entwickelte sich dann zwischen den beiden Sieger der ersten Partien. Die sieben Gießener legten los wie die Feuerwehr, aber defensiv zeigten sich auch Lücken, die Crailsheim nutzte. Mit 31:30 endeten die ersten zehn Minuten. Doch im zweiten Viertel legten die Grün-Schützlinge nochmal einen drauf und kamen so zur Halbzeit auf satte 65 Punkte. Die Gastgeber konnten das Tempo nicht mehr mitgehen und mussten etwas abreißen lassen. Nach der Pause war es dann Gabriel Noyal, der defensiv eine im wahrsten Sinne des Wortes große Aufgabe hatte. Eduard erzielte auch in der JBBL-Vorrunde bereits knapp 18 Punkte pro Spiel und war in der ersten Halbzeit mit seinen 2,03m eine konstante Scoring-Option der Hohenloher. Doch der deutlich kleinere Gabriel Noyal schaffte es mit seinen Mitspielern, den Merlins-Center in den zweiten 20 Minuten bei nur 4 Punkten zu halten. So bauten die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers ihren Vorsprung weiter aus und trafen auch diesmal stark von außen. Insgesamt 14 Treffer verzeichneten sie, davon gingen aber 9 an den herausstechenden Peja Strobl. 56 Punkte erzielte der Guard im zweiten Spiel und krönte damit das punktereiche Wochenende.

Durch das 114:90 bleibt die Basketball-Akademie im JBBL-Pokal ungeschlagen und zieht als Gruppensieger gemeinsam mit Crailsheim in die dritte Runde ein. Dort warten nun zwei weitere Spiele gegen Teams aus der Region Mitte. Die genaue Zusammensetzung der Turniere, die am 18. oder 19. Dezember geplant sind, steht allerdings noch nicht fest. Dabei geht es für die insgesamt 12 Teams um den Einzug ins Top4, an dem im Februar die vier Gruppensieger teilnehmen werden.

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Peja Strobl (56), Gabriel Noyal (21), Ole Thormeier (11), Jasper Hegele (10), TimScherer (7), Daniel Wappelhorst (6), Lennis Bück (3)

U18 Oberliga: ACT Kassel – Basketball-Akademie GIESSEN 46ers 90:63 (56:29)

Dass es keine leichte Aufgabe werden würde, war Max Becker am Samstagabend bereits klar. Der NBBL- und U14-Co war an diesem Wochenende für die U18 zuständig und musste dabei einige Absagen hinnehmen. So machte er sich am Sonntagnachmittag mit nur sechs Spielern auf den Weg nach Nordhessen. Das Spiel abzusagen war trotz des zu erwartenden Ergebnisses keine Option, denn die U18 ist schließlich dafür da, die JBBL-Spieler an das physische Level der U18 heranzuführen und den jüngeren NBBL-Spielern Spielpraxis zu geben. Und so bekamen die sechs Spieler auch viel Einsatzzeit. Mit dabei war auch Yamil Lozano, der bolivianische Austauschschüler, der sein Debüt gegeben hat.

Das Spiel war aus Ergebnissicht nach dem ersten Viertel gelaufen. Kassel führte mit 20 Punkten, da die Gießener offensiv keinen Rhythmus hatten und defensiv zu zurückhaltend agierten. Im weiteren Spielverlauf war zunächst noch der ACT tonangebend, aber die Becker-Truppe kämpfte sich rein. Während Detwan Andrews als NBBL-Spieler offensiv voranging, war JBBL-Kapitän Till Heyne als Vocal Leader dabei. Auch Diyami Janeck zeigte an beiden Enden des Feldes eine gute Partie. Nach dem 29:56 zur Halbzeit steigerte sich das Akademie-Sextett. Ein enges Spiel wurde es dennoch nicht mehr. Die Nordhessen setzten sich mit 90:63 durch.

„Die Jungs haben super gekämpft, da bin ich stolz auf sie. Nach dem kurzen Warmup haben wir den Start total verpennt. Wir hatten zu viel Angst vor Fouls, weil wir ja nur zu sechst waren. Wir haben zu viele Fehler gemacht und dann war das Spiel schon gelaufen. Aber wir haben die zweite Halbzeit dann gewonnen. Insgesamt haben wir das beste aus dem Spiel gemacht, um die Jungs basketballerisch weiterzuentwickeln“, blickt Max Becker zurück.

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers: Detwan Andrews, Max Brodt, Till Heyne, Roger Kenakale, Roman Keilmann, Yamil Lozano

U16 Oberliga: Gießen Pointers / BBA GIESSEN 46ers – TV Hofheim 98:93 (57:47)

Die U16-Mannschaft bleibt weiterhin ungeschlagen und ist nach drei Spieltagen alleiniger Tabellenführer der Oberliga. Das Team von Manuel Grün aus Spielern der Gießen Pointers und der BBA GIESSEN 46ers brannte am Samstagmittag ein wahres Dreierfeuerwerk ab. Allein Peja Strobl sorgte für sechs Treffer aus der Distanz, seine Teamkollegen steuerten acht weitere zum dritten Saisonsieg bei.

Auch Hofheim hatte die ersten beiden Spiele gewonnen und hatte leichte Vorteile im engen ersten Viertel. Achtmal wechselte die Führung und am Ende waren die Gäste mit 23:26 in Front. Im zweiten Viertel kassierten die Grün-Jungs zwar zunächst einen 2:11-Lauf, konnten sich aber auf Peja Strobl verlassen. Vier Dreier und 21 Punkte für den JBBL-Spieler in diesem Viertel und ein 22:3-Lauf bis zur Halbzeit sorgten für den großen Momentum-Swing. Nach dem 57:47-Halbzeitstand verteidigten die Gießener Vorsprung über das dritte Viertel, musste zum Ende aber die Gäste etwas näher herankommen lassen. Und so drehte das Spiel nach dem 75:72 wieder zu Gunsten der Gäste. Doch angeführt von Gabriel Noyal, der 15 Punkte in der zweiten Halbzeit auflegte, blieb das Kooperationsteam in Schlagdistanz. Max Bartylak besorgte zweieinhalb Minuten vor dem Ende die erste Führung seit einigen Minuten, ehe Johannes Walter mit einem Dreier etwas Polster schaffte. Hofheim schaffte nur noch zwei Punkte von der Freiwurflinie, sodass mit 98:83 der Sieg im Spitzenspiel auf Gießener Seite blieb.

Gießen Pointers / BBA GIESSEN 46ers: Clemens Rojahn, Vincent Ghanawistschi (5, 1 Dreier), Johannes Walter (20, 3 Dreier), Ole Thormeier (5, 1 Dreier), Max Bartylak (6, 1 Dreier), Tim Walther, Max Solo (2), Gabriel Noyal (19, 2 Dreier), Pete Strobl (39, 6 Dreier), Julian Schu (2)

U14 Oberliga: Basketball-Akademie GIESSEN 46ers – Gießen Pointers 94:54 (50:22)

Einen klaren Sieg hat die U14 im Stadtduell gegen die Gießen Pointers eingefahren. Das Team von Teddy Kaeuffer trat dabei ohne ihren Topscorer Max Bartylak an, der zuvor bei der U16 gespielt hatte. Aus demselben Grund fehlte auch Julian Schu und weiterhin verletzt fehlte Gustav Haas. Stattdessen war diesmal ein Trio aus der U14-2 dabei, neben Elias Genius und Luca-Noel Nickel gab auch Kaiser Strobl sein Debüt in der Oberliga.

Von Beginn an zeigten die Kaeuffer-Jungs ihre Dominanz und zogen davon. Louis Sutor erzielte den ersten zweistelligen Vorsprung und bis zum 20:3 bauten sie ihn aus. Danach kamen die Pointers zu ein paar Punkten, vor allem von der Freiwurflinie sorgten sie für das 22:8 nach zehn Minuten. Im zweiten Viertel setzte sich der Trend der ersten Minuten fort. Das Akademie-Team punktete munter, in dieser Phase angeführt von Neoh Bauer. 21:2 war der Lauf bis zum Vorsprung von 33 Punkten. Bis zum 50:17 blieb es dabei, doch dann geriet die Offensive ins Stocken. Bis zur Halbzeit verkürzten die Gäste auf 50:22. Und wie in der Vorwoche ging im dritten Viertel wenig für die BBA-U14. Nur 15 Punkte erzielten sie. Dagegen schickten sie die Pointers 15-mal an die Freiwurflinie, die allerdings nur sechs Punkte daraus machten und ihren Rückstand nur um sechs Zähler verringerten. Doch plötzlich legte ein Dreier von Jordan Lockhart einen Schalter um und ein 15:0-Lauf stellte wieder klare Verhältnisse her. Am Ende wurden es 40 Punkte Unterschied mit dem 94:54-Sieg. So geht es nun in eine Trainingswoche, an deren Ende das Duell der beiden ungeschlagenen Teams stehen wird.

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers: Marvin Agboh (8). Adrian Aljija (2), Elias Genius (7), Daniel Vosoghi (4), Kaiser Strobl (13, 2 Dreier), Siran Peucker (1), Louis Sutor (6), Neoh Bauer (18), Johann Takam, Jordan Lockhart (22, 4 Dreier), Luca-Noel Nickel (13, 1 Dreier), Felix Meyer

 

U14 Landesliga: Basketball-Akademie GIESSEN 46ers 2 – TV Langen 2 103:28 (53:11)

Das einzige Heimspiel des Sonntags wurde früh zu einer klaren Angelegenheit, die bislang sieglosen Langener hatten keine Chance gegen die „U13“ der Basketball-Akademie. Schon im ersten Viertel machten die Jungs von Jan Schneider alles klar, obwohl sie zuletzt Anfang Oktober ein Pflichtspiel bestritten hatten. Von fehlendem Rhythmus war maximal in der Anfangsphase etwas zu spüren, als Langen zweimal an die Freiwurflinie durfte und in der vierten Minute einen Korbleger zum 9:4 versenkte. Danach spielten nur noch die Gießener, die bis auf 32:4 davonzogen. Die starke Verteidigung des ersten Viertels ließ im zweiten Abschnitt etwas nach, dennoch reihte sich Ballgewinn an Ballgewinn und die Punktespalte füllte sich. Bis zur Halbzeit kamen dann aber auch die Gäste zu vereinzelten Körben und so ging es mit 53:11 in die Kabinen der Willy-Brandt-Sporthalle.

Nach dem Seitenwechsel schlich sich wie bei der U14 Oberliga am Vortag der Schlendrian ein und Langen kam auf neun Punkte in den ersten sechs Minuten, während die BBA-Jungs nur acht erzielt hatte. Doch mit einem Schlussspurt an der Freiwurflinie gewann die Schneider-Truppe auch diesen Durchgang und es ging mit 65:20 ins Schlussviertel. Das Ziel den Gegner bei unter 25 zu halten, scheiterte dort zwar schnell, aber nach dem 73:28 zündeten die Jungs mit dem Ziel der ersten 100 in der Saison nochmal den Turbo. Steals und leichte Punkte reihten sich aneinander, sodass es dann in der letzten Minute Kaiser Strobl war, der den 100. Punk erzielte und mit einem lauten Kuchen abgefeiert wurde.

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers: Jakob Schad, Julius Volz (5), Elias Genius (16), Jaroslaw Zinn (15), Tom Stühler (2), Kaiser Strobl (19), Leonard Tandler (2), Nick Schneider (5), Güven Bayindir (6), Luca-Noel Nickel (17), Louis Schiettinger (10), Felipe Schmitz-Manseck (2)

U12 Oberliga: ACT Kassel – Basketball-Akademie GIESSEN 46ers 77:49 (27:22)

„Es war das schlechteste Spiel, was wir bisher gespielt haben“, ist das Fazit von Coach Chris Müller zu einem unschönen Sonntagmorgen in Kassel. Seine Hoffnung, aus der schlechten Trainingswoche dennoch ein gutes Spiel zu sehen, zeigte sich nicht. Die BBA-Jungs waren nicht bereit und leisteten sich einen Fehlpass nach dem anderen. Während die Gastgeber dies in der ersten Halbzeit noch nicht bestrafen konnten, trafen sie im zweiten Durchgang gut und zogen so davon. „Es war ein gebrauchter Tag für uns. Ich hoffe, dass wir jetzt die Fehler erkennen und einstellen, die wir die ganze Zeit machen“, hofft Chris Müller aber auf einen Lerneffekt aus der ersten Saisonniederlage.

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers: Daniel Braun, Lino Donner, Jan Hahne, Jonas Henze, Nicolas Kreutzer, Lasse Langhans, Noah Neurohr, Niklas Rudersdorf, Bastien Strobl

U10 Bezirksliga: Basketball-Akademie GIESSEN 46ers – Linden Basketball 73:24

Das jüngste spielende Team der Basketball-Akademie GIESSEN 46ers bleibt weiterhin ungeschlagen. Die junge U10-Truppe von Trainer Sven Plaschnick hatte am Samstagmorgen kein Problem gegen den Nachbarn von Linden Basketball. Die erfreulicherweise mit zwölf Spielerinnen und Spielern angereisten Lindener konnten im Saisonverlauf bereits ein Spiel gewinnen, waren aber dem Akademie-Team deutlich unterlegen. Auch nach einer Woche Unterbrechung zeigte die U10 eine ansprechende Leistung und erzielte 73 Punkte. Defensiv klappte noch nicht alles, sodass es auch 24 Gegenpunkte gab. Doch das schmälerte die Freude bei den diesmal nicht in voller Kaderstärke angetreten BBA-Mädchen und -Jungs nicht.

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers: Noah Agosta, Yaman Baker, Alessandro Santamaria, Matteo Santamaria, Vienika Strobl, Luzie Unger

Kaiser Strobl (U14)

Peja Strobl hat mit der U16 und im JBBL-Pokal am Wochenende drei Siege eingefahren und war jeweils Topscorer seines Teams. 

Weitere Beiträge

 

Sonntag ist (Heim-)Spieltag

Sonntag ist (Heim-)Spieltag

Vier Spiele haben die Jugendteams der Basketball-Akademie GIESSEN 46ers am Sonntag. Wie die beiden Bundesliga-Teams haben drei davon ein Heimspiel und auch die U18 beginnt am Samstag das Wochenende in eigener Halle. Einzig die U14-2 reist am Wochenende und dann gibt es direkt das Topspiel.

mehr lesen
JBBL startet gegen Hanau in die Relegation

JBBL startet gegen Hanau in die Relegation

Zweiter Anlauf zum Start in die JBBL-Relegation für die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers. Nachdem der geplante Auftakt in Weiterstadt nicht stattfinden konnte, wartet nun das Heimspiel gegen die Schick Group White Wings Juniors. Am Sonntag um 12 Uhr geben die Hanauer ihre Visitenkarte in der 2G-geprüften Sporthalle Gießen-Ost ab.

mehr lesen

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

Spendenkonto

Basketball-Akademie GIESSEN 46ers e.V.

IBAN: DE61 5139 0000 0019 6406 04 BIC: VBMHDE5F

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ